Ernst-Reuter-Schule II

Gesamtschule der Stadt Frankfurt a. M.
mit inklusivem Unterricht
- eine Schule für alle -

Mit Life-Kinetik und Co. Stress und Prüfungsangst den Kampf ansagen!

Stacks Image 4367
Laut der Shell Jugendstudie von 2010 sehen über ein Drittel der Schüler in Deutschland ihren Schulabschluss als gefährdet an. Sie klagen oftmals über Kopfschmerzen, Gereiztheit, Schlafprobleme oder Niedergeschlagenheit. Grund hierfür ist der enorme Leistungsdruck, der auf ihnen lastet, um ein möglichst hohes Bildungsziel zu erreichen.
Aber wie geht man mit dem Stress und dem Druck um? Was hilft, wenn man vor einer Prüfungssituation keinen klaren Gedanken fassen kann? Was ist überhaupt Angst und wie wirkt sie sich auf meinen Körper aus?
Diesen und vielen weiteren Fragen geht die
Schulsozialarbeit in der Ernst-Reuter-Schule II, in ihrem Schülerseminar „Cool in die Prüfung“ auf den Grund. Mit neun Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 und 10 werden hierbei Methoden gegen den Stress trainiert, die sie individuell vor und in Prüfungssituationen anwenden können.
Psychologin Desiré Bähnisch hielt einen Vortrag zum Thema, Übungen in Yoga, der progressiven Muskelentspannung und der Life Kinetik vermittelten die Praxis.
Life Kinetik ist eine Trainingsform, bei der möglichst viele Bereiche des Gehirns durch außergewöhnliche koordinative, kognitive und visuellen Aufgaben gefordert und dadurch gefördert werden. So versuchten die Jugendlichen, unter Anleitung von Life-Kinetik Trainer Michael Schwab, mit automatisierten Bewegungsabläufen immer wieder aufs Neue zu brechen.
Ein effektives Beispiel hierfür sind einfachste Ballspiele. Man muss z.B. zwei kleine Bälle parallel zueinander hochwerfen und mit überkreuzten Händen auffangen. Unzählige Variationen, die diese auf den ersten Eindruck simple Übung erschweren, brachten die Teilnehmer ganz schön ins Schwitzen, da nicht nur Konzentration, sondern auch eine Menge Geschick gefordert war.
Durch Life-Kinetik wird sowohl die Konzentrationsfähigkeit als auch die Stressresistenz trainiert. Aus diesem Grund haben auch schon diverse Spitzensportler diese Methode für sich entdeckt.
Das Arbeitspensum, welches Schüler heute bewältigen müssen, ist immens. Mehr als 30 Stunden Schule sind normal, dazu kommen Prüfungen, Hausaufgaben und Referate.
Wichtig ist es gerade deswegen die Schülerinnen und Schülern für möglichst viele Methoden zu begeistern, damit jeder für sich den richtigen Ansatz findet um sich in Zukunft vom Schulstress zu befreien.